Unsere Freiwillige Feuerwehr – selbstverständliche Pflicht? – SPENDENAUFRUF!

Feuerwehren unserer Gemeinde
6. Dezember 2018
Information zur Nutzung unserer Ortschaftszentren
7. Dezember 2018
alle anzeigen

Unsere Freiwillige Feuerwehr – selbstverständliche Pflicht? – SPENDENAUFRUF!

In Deutschland ist es inzwischen selbstverständlich, dass unseren Bürgerinnen und Bürgern im Notfall sofort Hilfe zur Verfügung steht. Ob im medizinischen Bereich, bei  Hochwasser, Unwetterkatastrophen, Bränden und Unfällen – man wählt ganz einfach die 110 oder 112 und schon wird Hilfe geschickt. Fast immer sind es die Freiwilligen Feuerwehren, die mit zuerst alarmiert werden. Diese übernehmen  längst nicht mehr nur Aufgaben in der Brandbekämpfung. Unsere Ortsfeuerwehren werden beispielsweise auch gerufen, wenn der Fluss oder der Dorfbach Hochwasser führen und die Grundstücke überflutet sind, wenn die Gullys den Starkregen nicht mehr fassen können und die Keller unter Wasser stehen, wenn der Sturm Bäume entwurzelt hat und diese die Straße blockieren, wenn Omi’s Katze auf den Baum geklettert ist und sich nicht mehr herunter traut, wenn bei Unfällen Öl ausgelaufen ist, bei einem verunglückten Schadstofftransporter Chemikalien auszulaufen drohen, wenn Personen im Auto eingeklemmt sind und herausgeschnitten werden müssen, wenn eine schwerverletzte Person geborgen werden und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Erstversorgung erfolgen muss und, und, und.

Die Kameradinnen und Kameraden unserer Gemeinde Neißeaue leisten hier Großartiges. Sie sind bereit, unseren Bürgerinnen und Bürgern in der Not zu helfen, bereit, ihre Gesundheit und ihr Leben aufs Spiel zu setzen und das rund um die Uhr, egal ob Tag oder Nacht, ob Wochenende oder Feiertag – die Notfälle kennen keine Feierabendzeiten. Die Bewältigung dieser vielfältigen Aufgaben setzt natürlich auch eine gute Ausbildung voraus. Für die Grundausbildung müssen die Feuerwehrleute 70 Stunden absolvieren, um Feuerwehrmann/-frau werden zu können kommen noch mal 80 Stunden hinzu, die Sprechfunkerausbildung umfasst 17 Ausbildungsstunden, um Truppführer oder Maschinist werden zu können, müssen jeweils noch mal 35 Stunden absolviert werden. Hinzu kommen Speziallehrgänge an der Landesfeuerwehrschule, die oftmals 1 Woche dauern. All das absolvieren unsere Feuerwehrleute in ihrer Freizeit und unentgeltlich. Das verdient unsere absolute Hochachtung, unseren Dank und Anerkennung. Die hohe Einsatzbereitschaft zeigte sich auch bei der am 21. April durchgeführten Gemeindeübung im Bereich Kulturinsel Einsiedel, bei der 25 Kameradinnen und Kameraden souverän ihr Können zeigten.

Es gehört zu den Pflichtaufgaben einer Kommune, eine Feuerwehr vorzuhalten. Die Gelder dafür müssen im Haushalt der Gemeinde bereitgestellt werden. Im Jahr 2016 hat die Gemeinde Neißeaue ca. 60.000,00 EUR für den Brandschutz ausgegeben. Darin enthalten sind z.B. die Gebäudeunterhaltung, Telefongebühren, Büromaterial, Kosten für Anschaffungen und Investitionen, Ausbildungskosten, arbeitsmedizinische Untersuchungen, Versicherungen, Aufwandsentschädigungen für Funktionsträger, Ausgaben für die Jugendfeuerwehr.

Es gibt leider einen Wermutstropfen:  unsere Gemeinde darf keinerlei freiwillige Leistungen mehr für die Feuerwehren übernehmen, da sich die Gemeinde in der Haushaltskonsolidierung befindet. Zu freiwilligen Leistungen zählen beispielsweise ein kleines Präsent bei Ehrungen, Jubiläen und Beförderungen, ein Zuschuss für Speisen und Getränke bei Jahreshauptversammlungen sowie kleine Ausgaben bei Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr.

Wer möchte, darf gerne eine Spende für diese freiwilligen Leistungen auf das Konto der Gemeinde Neißeaue, IBAN: DE 81 850 50100 00000 10 677 überweisen. Als Verwendungszweck geben Sie bitte an: „Feuerwehr, für freiwillige Leistungen“. Ihre Spende darf dann nur zweckgebunden für diese Ausgaben verwendet werden.

Evelin Bergmann

Schriftgröße
Kontrastmodus