Umstellung Trinkwasserlieferung in Zentendorf
14. Juni 2019
alle anzeigen

Würdigung des Ehrenamtes

Begrüßung und Ansprache durch die Bürgermeisterin, Evelin Bergmann

Würdigung des Ehrenamtes – Dankesveranstaltung am 25. Mai 2019 

ein Ehrenamt auszuüben, sich bürgerschaftlich zu engagieren bedeutet, Verantwortung zu übernehmen und seine Freizeit zur Verfügung zu stellen. Dieses bürgerschaftliche Engagement ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft und hat große Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Stärkung des Gemeinwohls.

Auch in der Gemeinde Neißeaue gibt es viele Bürgerinnen und Bürger, die sich seit langer Zeit, oft schon seit vielen Jahren, durch ihr freiwilliges Engagement zum Wohle ihrer Mitmenschen in das Gemeindeleben einbringen. Unsere ehrenamtlich Engagierten sind in den verschiedensten Bereichen tätig, sei es im Bereich der Feuerwehr, im Sport, in der Seniorenarbeit oder in den jeweiligen Vereinen. Hier wird Großes geleistet, nicht zuletzt auch in der Kinder- und Jugendarbeit. Ehrenamtlich Engagierte sind eine starke Säule in der Gesellschaft, ohne die vieles nicht möglich wäre.
Seit langem ist es mir als Bürgermeisterin ein großes Anliegen, die Arbeit dieser ehrenamtlich Engagierten öffentlich zu würdigen. Mit Hilfe der Stiftung Diakonie St. Martin / Freiwilligenagentur Rothenburg konnten nun aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ für die Gemeinde Neißeaue Fördermittel zur Verfügung gestellt werden. Mit diesen Mitteln war es möglich, eine Dankesveranstaltung für unsere langjährig engagierten Ehrenamtler durchzuführen. Diese mit ca. 120 Gästen aus allen Ortschaften unserer Gemeinde sehr gut besuchte Veranstaltung fand nun am 25. Mai 2019 im Feierhaus „Storchennest“ Zodel statt.

Die Bürgermeisterin dankte in ihrer Rede allen anwesenden Gästen  für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Gesellschaft. Im Anschluss daran verlas sie auch die Grußbotschaft des Sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer an die Ehrenamtler. Während eines guten Essens gab es noch eine besondere Überraschung: 4 sehr gut gekleidete Kellner mit gepflegter Umgangssprache mischten sich unter die Gäste. Dies waren die von der Bürgermeisterin organisierten „Comedy-Kellner“ aus Berlin, die für sehr viel Spaß und gute Stimmung sorgten.

Im Anschluss daran stellten die einzelnen Vereine, Feuerwehren und ehrenamtlichen Gruppen sehr anschaulich ihre Arbeit vor. Viele nutzten die Gelegenheit, anschließend in einen regen Austausch zu treten. Insgesamt war diese Würdigung des Ehrenamtes eine gelungene schöne Veranstaltung, die sicher allen noch lange in Erinnerung bleibt.

Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sowie vom Freistaat Sachsen, Landespräventionsrat Sachsen. Ein großer Dank gilt hier auch Daniela Teßmer und Julia Funke, von der Freiwilligenagentur Rothenburg, die die Fördermittel für dieses Projekt für uns beantragt haben und bei der Vorbereitung und Organisation mit unterstützten.

Schriftgröße
Kontrastmodus